Fotografieren für Anfänger

Beim Fotografieren ist es wichtig, sich durch spezielle Merkmale von Anderen abzuheben. So entsteht  ein individueller Stil. Bis man diesen für sich gefunden hat, gibt es aber die ein oder andere Regel. Richtig und falsch lässt sich zwar nicht festlegen, dennoch gibt es bestimmte, meist gewünschte Richtlinien.

Selbst die beste Kamera macht in den falschen Händen schlechte Bilder.

Natürlich kann man im Nachhinein einiges Bearbeiten. Konzentriert man sich jedoch schon  beim Fotografieren, spart man später am Computer wahrscheinlich drei viertel der Zeit und Mühe. Mit ein bisschen Übung werden die ganzen Einstellungen sich ganz von alleine ergeben.

 

Das sogenannte Spitzlicht dient in der Fotografie als ein gestalterisches Mittel. Es trifft von Hinten auf einen Körper und hebt so einzelne stellen des Motives hervor.  Oft bezeichnet man es auch als Kante oder Haarlicht. Das Spitzlicht hat häufig eine belebende Wirkung.

Der Weißabgleich bringt in die Fotografie (je nach Einstellung) eine gewünschte Nuance. So sensibilisiert er die Farbtemperatur des Lichtes am Aufnahmeort. Um möglichst nah am Original und in angenehmen Farben abzubilden, kann man zum Beispiel zwischen Tageslicht, Kunstlicht und Blitz entscheiden. 

Abgeschnittene Körperteile wirken alles andere als ansprechend und professionell. Einfach beim Fotografieren darauf zu achten ist keine große Hürde.

Ist die Verschlusszeit länger als eine halbe Sekunde eingestellt, entsteht meist ein verwackeltes Bild, da die eigene Hand und eventuell das Motiv sich leicht bewegen. 

Der Iso Wert beschreibt die Empfindlichkeit des Filmes. Bei Nacht sollte er relativ hoch eingestellt werden (über 800).

Im Tageslicht hingegen benötigt man höchstens 400.

Vorsicht: häufig entsteht ein unerwünschtes Bildrauschen.

Ist das Foto immer noch zu hell beziehungsweise dunkel, kann man auch mit der Blende und Verschlusszeit nachhelfen.

Der Blitz wirk oft sehr unnatürlich und bringt Falten, Härchen und Unreinheiten stärker zum Vorschein. Versuche deshalb sooft, wie Möglich auf diesen zu verzichten und anhand von einfachen Einstellungen Helligkeit in das Bild zu bringen.

Blickt die fotografierte Person in eine bestimmte Richtung, ist es angenehmer, das Bild in diese auslaufen zu lassen. Dies hat eine weniger einengende Wirkung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Hyo Severino (Freitag, 03 Februar 2017 14:18)


    This paragraph is genuinely a nice one it assists new net viewers, who are wishing in favor of blogging.

  • #2

    Stephine Golub (Dienstag, 07 Februar 2017 01:06)


    Because the admin of this web site is working, no question very quickly it will be well-known, due to its quality contents.

  • #3

    Lorna Rowlett (Donnerstag, 09 Februar 2017 00:02)


    This site definitely has all the information I wanted concerning this subject and didn't know who to ask.

  • #4

    Tyron Veillon (Freitag, 10 Februar 2017 04:58)


    Great blog here! Also your site loads up very fast! What host are you using? Can I get your affiliate link to your host? I wish my website loaded up as quickly as yours lol