ladenpanorama 360 Grad bruno banani

interaktive Panorama Erstellung im bruno banani store leipzig

heiraten auf dem Dorf

gnadenloser Sonnenschein sorgt für ausgelassene Hochzeitsstimmung

Hochzeitsfotos auf der Galopprennbahn

Junggesellinnenabschied im Studio, Hochzeitsfotos an der Galopprennbahn mit 1967er Mustang

Das Praktikum bei Berodi, von Janne

Das Praktikum geht zu ende schade es könnte eigentlich noch länger sein. In der Zeit von zwei Wochen habe ich vieles gelernt. Wie man richtige Panoramas macht, wie ich mit Photoshop richtig umgehe. Wie ich kleine oder auch große Gegenstände in den richtigen winkel führe, wie ich mit dem Licht arbeite und noch mehr. Ich durfte die Räumlichkeiten kennen lernen. wie die Canon 7d funktioniert und was ich alles beim einstellen der Arbeitsgeräte wichtig ist. Der Umgang mit Menschen hat nicht gefehlt dadurch das die Kunden sehr viel gesprochen haben und ich selber mal ein Biometrische Foto machen durfte und den Kunden Anweisungen geben musste wie sie in die Kamera schauen sollten und wenn was nicht gestimmt hat, das sie z.B. die Haare mehr aus dem Gesicht nehmen sollen. Bernd der Chef von Berodi ist nett, freundlich, offen und Hilfsbereit. Die Hilfsbereit ist mir zu gute gekommen daher das ich doch das fast alles  zum ersten mal mache brauchte ich doch Hilfe und kleine Tipps wie ich das besser machen hätte können. Ich glaube ich habe mich ganz wacker geschlagen und bin mit ein Positiven Gefühl immer und auch leider zum letzten mal nach Hause gefahren. Das Praktikum war für mich selber eine sehr gute Einschätzung was man so als Fotograf machen muss und was man für Verantwortung hat. Ich hatte beim Praktikum nie Langeweile weile es immer etwas zu tun gab sei es drum mal bei Photoshop etwas zu bearbeiten oder einen Blog zuschreiben. Die Langeweile kam nur leicht hoch als ich nix zu tun hatte weil ich fertig geworden bin und Bernd gerade Kundschaft hat und ich einfach nicht stören wollte und daher warten muss das die Kundschaft geht . Aber dies kam nicht so oft vor weil ich auch Pause in diesen Zeitpunkten machen konnte um mal was zu essen oder aufs Handy zuschauen.

Mode, Mode und noch mehr Mode von, Janne

Am 19.06.17 und 20.06.17 wurde hier auch Mode fotografiert. Dadurch das ein Licht kaputt war wurde die Sache etwas schwierig aber machbar. So fotografierte Bernd trotzdem die Mode von einer Freundin. Die Sachen dann zu bearbeiten war meine Sache von vielen Bildern das beste raus zusuchen ist dann doch nicht leicht geworden. Die Bilder wurden aber nicht in ganzer Hinsicht fertig gemacht  daher das es jemand anziehen musste war die erste Aufgabe, die Person weg zuschneiden. Daher das es auch eine Rückseite vom ganzen gab musste man also auch wieder herstellen die fehlende Seite. Wenn ihr das nicht verstanden habt dann schau die mal dein Arm an und du siehst nur eine Seite vom Pullover, T-shirt usw. Dieses einfügen wollte aber die Freundin selber machen. es kommen zwei Bilder einmal fotografiert und einmal nicht ganz fertig Bearbeitet.  Das bearbeitete Bild ist dann auch auf ein weisen Hintergrunde dargestellt.

1. Bild- unbearbeitet 

2. Bild- bearbeitet

Technik vom Mietstudio, von Janne

Die ganze Technik vom Mietstudio in einen Bild aufregend. Viele lichter wie z.B. Soft-boxen, Ring-lichter und Scheinwerfer aber auch Stative und Kameras oder Akkus für Lichter. Wenn man mal keine Steckdose hat. Die Schwierigkeit war alles so aus zuleuchten mit den lichtern das keine stelle zu dunkel oder zu überbelichtet ist. Das aufstellen war im Gegensatz einfach. Das fertige Bild musste noch etwas verbessert werden aber nur der Hintergrund das der etwas mehr strahlt. Das also ganz fertige Bild ist gleich untendrunter.

Panoramabild, von Janne

Ein Panorama Bild mit 32 Fotos jeweils 1 Foto mit 3 Fotos zu ein HDR pro Bild zusammengefügt. Das macht 92 geschossene Fotos. Die HSR Bilder zusammenzuführen war vermutlich das schwerste. Nja das die Bilder sich jeweils überschneiden war mein erstes Problem mit nur 8 aufnahmen pro 360°. Dann habe ich mich mit 10 aufnahmen pro 360° an die Arbeit gemacht. Dies ging eindeutig langsamer aber dafür waren auch die Überlappungen da. Die Bilder hab ich mit einer Canon 7d geschossen und ein Objektiv mit ein 16-35 mm "Zoom-Objektiv". Ich benutzte zum Fotografieren nur 16 mm mit Automatischer- und Manuellerschärfe. Wenn ich keine schärfe gefunden habe benutze ich die Manuelle-schärfe um die Bilder zu fotografieren. In der Kolor Autopano Giga 3.7 fügte ich die 32 Bilder zusammen. Es wurden aber nur 30 Bilder zusammen geführt und daher musste ich diese schwarzen stellen noch in Photoshop weg machen, die von den fehlenden Bilder hinzugeführt worden sind. Für die "Kleine" Aufgabe brauchte ich 6 Stunden. Musste auch alles dreimal machen weil ich es erst zu spät bemerkt habe das es keine Überlappungen gab. Das Bild sieht ihr untendrunter    

Fotobücher, von Janne

Am gestrigen Tag musste ich noch Fotobücher Präsentieren. Mit mir selber drauf, die Schwierigkeiten dabei waren das Fotobuch ins richtige Licht zuhalten. Nach gefühlten 100 versuchen immer ein lächeln im Gesicht zu haben und ein normales lachen aufzunehmen. Einmal das Fotobuch vertikal und einmal horizontal zuhalten ist gar nicht so einfach. Als erstes kommt das Bild mit den vertikalen Fotobuch was ich auch als erstes geschossen habe. Wo es noch eine Leichtigkeit war zu lächeln. 

Jetzt kommt noch das horizontale Bild wo es nach sehr vielen versuchen schon eine Schwierigkeit war zu lächeln aber nja mann muss halt durch.

Verschiedene Rahmen ,von Janne

Praktikant Janne,

Am zweiten Tag fotografiere ich verschiedene Rahmen wie z.B. Acrylglas, Aluminium und Leinwand Bilder. Acrylglas war schon eine Hausnummer das so zu fotografieren. Ich hoffe mal die anderen Bilder werden nicht so schwer. Naja wir werden sehen einen kleines Bild vom Acrylgla ist untendrunter. Hoffentlich gefällt euch es. Die Bilder von Aluminium und leinwand sieht ihr weiter unten. 

 

Das erste Bild ist da. Dann kann das zweite Bild ja jetzt kommen. Das wird das Bild mit Leinwand sein. :^) Was vermutlich einfacher ist weil es nix mit Spiegelung zu tun hat. 

Jetzt noch Alu-Direktdruck und dann wahres für heute. 

WOW plötzlich kommen zwei Kunden rein und wollten ein bio metrisches Foto haben und ich durfte fotografieren. Ich brauchte paar Anläufe um ein ordentliches Foto zu schießen. Aber ich glaube mir ist das ganz gut gelungen man muss halt auf so viele Dinge acht geben wie z.B. der Abstand zwischen Kopf und Freiraum (Luft) und auf die Augen scharf stellen. Sowie nicht soviel Körper mit ins Bild aufzunehmen. 

Das Praktikum bei Berodi

Hoffnungen vom diesen Praktikum sind neue Kenntnisse im diesen Beruf als Photograf und auch der Umgang mit Kameras, Licht, Photoshop und Winkel bzw. Perspektive von Kamera und Mensch. Wie das licht ein große Rolle spielt. Das sprechen mit Leuten. Ziele sind vor allem das umgehen mit Licht und der Perspektive. Sowie in Film und Video rein schnuppern. Ich hab bis jetzt nur Landschaftsbilder fotografiert und versucht ein anderen Winkel zu benutzen. Ich werde mit der Canon 7d fotografieren. Die Kamera kennen lernen und auch wie ich mit ihr arbeiten muss. Ich hatte noch nie mit solchen komplexen Kameras gearbeitet. Nur mit kleinen Kameras wo schon alles drauf ist.  Mein erstes Bild noch unbearbeitet mit einen kleinen Teddy Bären drauf.

Der Teddy Bär bearbeitet. Nicht mehr roser sondern gelb und der Hintergrund hat eine neue Lackierung bekommen.

Noch mit etwas Spaß eine Tasse hinzugeführt. Sieht echt aus oder?

Foto-reise (Kurztrip) nach Polen Przyjeciu Komunijnym

Kleine Fotoreise nach Polen (nähe Krakow) anlässlich Sakramentu Pierwszej Komunü Swietej 

Business im Museum der bildenden Künste Leipzig

Bewerbungsfotos Businessfoto, Eventfotos, Mietstudio Leipzig, Berodifotoleipzig, 04229

Aktion im Museum der bildenden Künste Leipzig, wo sonst voll die Motivation für das Berufsleben. Bewerbungsfotos husch husch.

0 Kommentare

geiles Wetter für nen Hochzeitsfotografen

Mietstudio Leipzig Hochzeitsfotografie Leipzig Berodi fotograf

ja so richtig tolles Schmuddelwetter zum Schönsten Tag.

Hochzeitsfotos bei jedem Wetter!

Hochzeitsfotografie leipzig Mietstudio leipzig berodi foto

geänderte Freitags Öffnungszeiten 16.00 - 22.00 Uhr

Fotograf berodi öffnungszeiten mietstudio leipzig

Erwacht aus dem Dornröschenschlaf

Erotikfotografie leipzig Aktfotografie Leipzig berodi foto leipzig
Fotostudio leipzig Mietstudio leipzig berodi foto

Wenn die Knospen sprießen, kommt die Lust!

 

Bevor die Bräune die Haut bedeckt, lasst noch Fotos von eurer vornehmen Blässe machen.

0 Kommentare

März Hochzeit 11° Sonne

Hochzeitsfotografie leipzig Mietstudio leipzig berodi foto
blog
0 Kommentare

Demnächst Tür-Poster Nr. 1  &  Tür-Poster Nr.2

Mein Wunschmotiv für die Studiotür,  Danke Franzi!


Demnächst als Türverkleidung Nr.1

Aktfotografie Leipzig berodifotostudio
fotograf leipzig mietstudio leipzig
0 Kommentare

das.Brett

Fotoshooting für TicToys


für Aktion

Material Sachfotografie Berodi Foto Leipzig

zum relaxen

 

Material Sachfotografie Berodi Foto Leipzig
0 Kommentare

Erfrischender Dezember im Fotostudio Berodi

Dank  der Praktikantin Luise und der Mitarbeit von Tobias pfiff ein erfrischender Wind durch das Fotostudio Berodi. Danke!

 

0 Kommentare

Luises Kreativität

10 Kommentare

Fotografieren für Anfänger

Beim Fotografieren ist es wichtig, sich durch spezielle Merkmale von Anderen abzuheben. So entsteht  ein individueller Stil. Bis man diesen für sich gefunden hat, gibt es aber die ein oder andere Regel. Richtig und falsch lässt sich zwar nicht festlegen, dennoch gibt es bestimmte, meist gewünschte Richtlinien.

Selbst die beste Kamera macht in den falschen Händen schlechte Bilder.

Natürlich kann man im Nachhinein einiges Bearbeiten. Konzentriert man sich jedoch schon  beim Fotografieren, spart man später am Computer wahrscheinlich drei viertel der Zeit und Mühe. Mit ein bisschen Übung werden die ganzen Einstellungen sich ganz von alleine ergeben.

 

Das sogenannte Spitzlicht dient in der Fotografie als ein gestalterisches Mittel. Es trifft von Hinten auf einen Körper und hebt so einzelne stellen des Motives hervor.  Oft bezeichnet man es auch als Kante oder Haarlicht. Das Spitzlicht hat häufig eine belebende Wirkung.

Der Weißabgleich bringt in die Fotografie (je nach Einstellung) eine gewünschte Nuance. So sensibilisiert er die Farbtemperatur des Lichtes am Aufnahmeort. Um möglichst nah am Original und in angenehmen Farben abzubilden, kann man zum Beispiel zwischen Tageslicht, Kunstlicht und Blitz entscheiden. 

Abgeschnittene Körperteile wirken alles andere als ansprechend und professionell. Einfach beim Fotografieren darauf zu achten ist keine große Hürde.

Ist die Verschlusszeit länger als eine halbe Sekunde eingestellt, entsteht meist ein verwackeltes Bild, da die eigene Hand und eventuell das Motiv sich leicht bewegen. 

Der Iso Wert beschreibt die Empfindlichkeit des Filmes. Bei Nacht sollte er relativ hoch eingestellt werden (über 800).

Im Tageslicht hingegen benötigt man höchstens 400.

Vorsicht: häufig entsteht ein unerwünschtes Bildrauschen.

Ist das Foto immer noch zu hell beziehungsweise dunkel, kann man auch mit der Blende und Verschlusszeit nachhelfen.

Der Blitz wirk oft sehr unnatürlich und bringt Falten, Härchen und Unreinheiten stärker zum Vorschein. Versuche deshalb sooft, wie Möglich auf diesen zu verzichten und anhand von einfachen Einstellungen Helligkeit in das Bild zu bringen.

mehr lesen 4 Kommentare

Ein Tag bei Berodi

Um 11 Uhr muss ich da sein, damit wir pünktlich im Altersheim ankommen. Dort soll Bernd nämlich eine 95 jährige fotografieren. Für mich ist es nicht nur der erste Besuch in einem Heim, sondern auch das aller erste ,,Shooting". Mit drei Kameras und einem Blitz bepackt laufen wir durch das Gebäude, wobei uns neugierige Blicke durchbohren. Die Fotos sind relativ schnell gemacht und 15 Minuten später sitzen wir wieder im Auto auf dem Rückweg. Zwischen Passfotos und  Pärchen Fotografien versuche ich weiter an meinem Blog zu schreiben.

Ist im Hause Berodi wieder etwas Ruhe eingekehrt, erfahre ich Grundlegende Regeln rund um das Thema Fotografie. Kaum habe habe ich die Aufgabe erhalten, ein Werbeplakat zu erstellen, steht schon eine Familie vor der Tür, die sich fotografieren lassen möchte. 

 

Wie genau läuft so ein Shooting überhaupt ab?

Als Kunde hat man die Möglichkeit, sich vor dem weißen oder schwarzen Hintergrund, auf dem ,,Sofa", vor der rostigen Wand oder in dem ,,wandelbaren Raum"(welcher alte Türen, eine retro Tapete und einen Sessel beinhaltet) fotografieren zu lassen. Bei einem so großen Spielraum können die Gäste ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Bernd gibt einem ein paar Anweisungen und bringt Vorschläge. Oftmals haben die Kunden aber auch viele eigene Ideen.

Das Fotografieren dauert meist ca. eine Stunde, wohingegen das Bearbeiten (natürlich je nach Anzahl der Bilder) etwa drei Stunden benötigt. Um sich dann aus rund 300 Bildern die besten auszuwählen, nehmen sich die Interessenten zwischen einer und zwei Stunden. 

Gerade in der Weihnachtszeit ist ziemlich viel los. Ich finde das aber eigentlich toll.

 

0 Kommentare

Eine kurze Rezension

Öffnet man die wackelige Glastür zu Berodis Reich, bläst einem eine angenehm warme Luft entgegen. Es riecht (zumindest während der zwei Wochen) nach einer Mischung aus frischem Kaffee und Räucherstäbchen. Unterstützt wird die gemütliche Atmosphäre durch Musik.

Über der Ziegelwand zur linken hängen viele Fotos und warme Lichter. Bernd sitzt meist rechts an seinem Computer und bearbeitet Bilder oder fotografiert. Sobald ein Fuß in die Tür gesetzt ist, fühlt man sich irgendwie pudelwohl. Wer ein mal dort war, weiß sicherlich, was ich meine. Woher das Gefühl kommt, lässt sich kaum definieren. Liegt es an der bequemen Einrichtung oder Bernd Berodis entspannter und lustiger Art? Ich weiß es nicht genau.

Jeden Tag steht mein Tisch voller Essen: Brötchen, Obst, Gemüse, Kuchen. Einen besseren Praktikumsplatz zu finden ist unmöglich.

 

Typisch Berodi :

                                  bei fast jedem Versuch die Tür zu öffnen, scheitern die Gäste. Überrascht murmeln sie meist etwas von ,,ach so, ziehen."

                                  die Toilette befindet sich in einem Haus, wenige Meter weiter. Da ich dieses als unheimlich empfinde, renne ich meistens. 

                                  ist Bernd konzentriert, zieht er oft die Mundwinkel hoch, sodass es aussieht, als würde er lächeln.

                                  mindestens zweimal am Tag fragen  Leute nach dem Weg.

 

 

 

Aufgenommen im Auto, auf dem Weg ins Altersheim.
Aufgenommen im Auto, auf dem Weg ins Altersheim.
0 Kommentare

Luise's Blog

Irgendwas künstlerisches

,,Das Praktikum ist ein riesen Ding! Bei späteren Bewerbungen kann es euch enorm helfen. Ganz zu schweigen von den Erfahrungen, die ihr in den zwei Wochen sammelt. Mit etwas Glück lernt ihr wirklich was und habt Spaß. Möglicherweise wird das Ganze aber auch ein riesen Desaster und ihr seid fürs Kaffee kochen und Abwaschen zuständig. Natürlich können wir das nicht komplett ausschließen, trotzdem werden wir  jetzt schon anfangen alles vorzubereiten! So könnt ihr euch früh genug bewerben.“                                                                                                                                                                                                                                                            Meine Lehrerin gibt sich sichtlich vergebens Mühe den ,,trägen Haufen'' (wie man uns im Lehrerzimmer zu nennen pflegt) vor sich zu motivieren. Falls eine geforderte Leistung hier überhaupt erbracht wird, geschieht dies meist erst wenige Stunden vor dem Termin.                                                                                                Die Freude auf das Praktikum ist bei vielen wahrscheinlich groß, sich jedoch ein Jahr davor damit auseinanderzusetzen scheint irgendwie eine Menge Überwindung zu kosten. Wie soll das denn auch funktionieren, wenn man noch nicht mal bis zur nächsten Woche planen kann?                                                                                         So werden uns irgendwelche Musterbeispiele ausgeteilt,  mit der Aufgabe eigene Bewerbungen und Lebensläufe zu entwerfen. Das wirft schließlich alle aus der Bahn. Wäre die Klasse etwas dynamischer, würde sie jetzt sicherlich in Aufruhr und Empörung ausbrechen. Keiner hat einen blassen Schimmer, wo er das Praktikum absolvieren möchte. ,,Schreibt halt einfach an Max Mustermann, mein Gott. Euch fällt schon was ein." Genervt verlässt meine Lehrerin den Raum.                        Einige Tage später führe ich einen Eignungstest durch, welchen eine Angestellte auswertet. ,,Etwas in der künstlerischen Richtung solltest du mal probieren. Und Mathe kannst du auch ganz gut."                                                                                                                                                                                                                                   ,,Toll“ denke ich, während ich versuche meinen Taschenrechner unbemerkt in meine Tasche zu packen.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    Das Praktikum rückt  immer näher und plötzlich kommt mir  der Gedanke, dieses bei einem Fotografen zu verbringen. Ehrlich gesagt wäre das auch das einzige, was mich interessiert.                                                                                                                                                                                                                                                                  Was ich zu dem Zeitpunkt nicht ahne, ist, dass mit dieser Idee auch eine ewige Suche beginnt. insgesamt  frage ich bestimmt bei mehr als zehn Fotografen an. Auch Berodi sagt mir ab. Durch einen glücklichen Zufall bekomme ich das Praktikum aber dann doch irgendwie.                                                                                                      Ohne Bewerbung und Lebenslauf.


berodi foto blog
berodi foto blog
0 Kommentare

Evolution der Blechbläser

Berufsfotografie Berodi Leipzig

Berufsfotografie in meinem Sinne für embrassment

Berufsfotografie Berodi Leipzig Blechbläser
Berufsfotografie Berodi Leipzig
Berufsfotografie Berodi Leipzig
7 Kommentare

Der diesjährig letzte heiße Hochzeitstag

Trotz der vier Stunden die wir für das Shooting zur Verfügung hatten, die Zeit verflog !

0 Kommentare

Hochzeitsfotos in der Leipziger Innenstadt

Hochzeitsfotos im (Gewusel) von Leipzig

Die Leipziger Innenstadt für Hochzeitsfotos nutzen, wer gerne Blicke auf sich ziehen möchte der ist da bei mir goldrichtig.

Die Innenstadt Fotos bietet zahllose Motive außerdem kann man vor glühender Hitze oder vor Regenschauern in Passagen ausweichen.

Dank an dieser Stelle dem Brautpaar für den schönen Foto Tag.  zu meinen Hochzeits Angeboten

0 Kommentare

Fotostudio Hintergrund Teil II

Berodi Fotostudio Hintergrund weiß mit Hohlkehle

ich möchte euch heute mal meinen weißen Fotohintergrund vorstellen, im oberen Bild seht Ihr die gesamte Kulisse mit dem genialen Aggregat ein Relikt aus vergangener Zeit, einfach ein muss - zu mindestens bei Berodi -

 

Die gesamte weiße Kulisse muss natürlich zum Motiv passen, ansonsten sind die Fotos eher wie im unteren Bild gehalten eben ohne dieses geniale Teil. Eine wichtige Sache ist die fest eingebaute Hohlkehle, der fließende Übergang zum Hintergrund ist eine professionelle Geschichte wer damit arbeitet weiß es zu schätzen vor allen auch im Bereich der Analogfotografie, ist vielleicht für meine Kunden eher uninteressant, die Info richtet sich an Kollegen bzw. Fotografen da mein Studio auch als Mietstudio genutzt werden kann.

PS.: man kann da auch schaukeln und gut abhängen. 

Berodi Fotostudio Hintergrund weiß mit Hohlkehle 2
0 Kommentare

Hochzeitsfotografie

die schönen Bräute

Berodi Hochzeitsfotografie Leipzig Tabor Kirche

Berodi bei der Arbeit. Um die Braut richtig in Szene zu setzen müssen alle mit rann, unter Umständen auch der Bräutigam.

Ein Reflektor für alle Fälle, nicht nur für die Lichtgestaltung besonders auch zur Schmutzreduzierung, für Fotografen die sich lang legen.

lg berodi 

 

0 Kommentare

Fotostudio

Studio Hintergrund Teil 1

Berodi Fotostudio Hintergrund
Fotostudio Hintergrund erster Teil

Was als Problem Hintergrund begann, entwickelt sich zu einen euphorischen Projekt. Nach dem ich die vorerst grüne Wand wieder verworfen habe und statt dessen diese olds-cool mit Horn alter Fund- Tapete (war original eingeschweißt und gehört selbstverständlich hier auf Gelände) geschmückt habe kann mein Vorhaben starte. Im übrigen war es das erste mal in meiner Gestaltungswut das ich einen Fußboden tapeziert habe. 

Dieser (Fotohintergrund) wird sich im laufe der Zeit wandeln, wachsen  jede Fotoaufnahme mit diesem Hintergrund bleibt somit einzigartig. LG berodi 

0 Kommentare

Fotoaktionen

Baby / Neulinge

Babyfotografie Babybild neugeborene

Ihr möchtet Fotoaufnahmen von eurem Baby bis ca. 14 Tage jung ...weiter lesen

0 Kommentare