Die Daguerreotypie

Die Daguerreotypie im Becquerellverfahren

 

Als Daguerreotypie wird ein Fotografie-Verfahren des 19. Jahrhunderts bezeichnet. Es ist

nach dem französischen Maler Louis Jacques Mande´ Daguerre benannt, der es zwischen 1835

und 1839 entwickelt hat. Die Daguerreotypie war schon bei ihrer Veröffentlichung ein voll

praxistaugliches System. Die Daguerreotypie war bis Mitte der 1850er Jahre das

dominierende Foto-verfahren bis es schrittweise durch die Fotografie auf Papier bis 1865

vollständig verdrängt wurde.

 

Die Daguerreotypie basiert auf der Lichtempfindlichkeit von Silberhalogeniden. Die

versilberten Kupferplatten werden zunächst sorgfältig poliert und dann durch Einwirkung von

Jod Lichtempfindlich gemacht. Beim Belichten setzt man sie in einer Kamera dem durch das

Objektiv einfallenden Licht aus. Auf ihre Oberfläche wird ein kopfüber stehendes und (in der

Draufsicht) zudem seitenverkehrtes Bild projiziert. Wegen der geringen Empfindlichkeit des

Jodsilbers dauert eine Belichtung zwischen 2 und 15 Minuten. An den belichteten Stellen der

Aufnahme wird das Silberjodid zu metallischem silber reduziert.

 

Becquerel Daguerreotypien werden mit rotem Licht über einen Zeitraum von bis zu einigen

Stunden entwickelt. Dafür kommt die belichtete Platte unter eine Rotfilterfolie. Dann wird die

Platte für 15 Minuten bis zu 4 Stunden dem Sonnenlicht ausgesetzt. Durch den Rotfilter wird

der blaue und violette Anteil des Sonnenlichts herausgefiltert. Dadurch vergrößern sich die

belichteten Silberkristalle und es entsteht ein sichtbares Bild.

 

Nach dem Fixieren mit Nahiumthiosulfat, wobei das verbliebene lichtempfindliche

Silberjodid aufgelöst wird, entsteht ein äußerst lichtbestiindiges, hellgraues / zartblaues Bild.

Die Oberfläche der Daguerreotypie ist allerdings extrem berührungsempfindlich. Die

Trägerplatte wird deshalb hinter eine Glasscheibe montiert und mit dieser zum Schutz vor

Oxidation luftdicht verklebt, bevor man sie abschließend in ihre Einfassung (Schatulle oder

Rahmen) setzt.

 

Michael Straßburger, Daguerreotypist  euer Kursleiter

Michael euer Kursleiter für die Daguerreotypie

 

Diese original Daguerreotypie schaut ihr euch im Fotostudio Berodi an.

  

 

 

 

Kursanfragen unter Kontakt

 

Kursteilnehmer max. zwei Personen

 

Der nächst mögliche Kur ist ab Oktober 2016 möglich.